Gamen mit eingeschränkter Mobilität

Foto eines jungen Mannes. Er sitzt im Rollstuhl vor einem Bildschirm, vor sich auf dem Tisch befindet sich ein Game-Controller für Menschen mit eingeschränkter Mobilität.
Foto © Microsoft

17. Oktober 2020 | 15:00 15:45
Grosse Halle, Bern

Von Stefan Schmidlin

Game-Entwickler und -Forscher Stefan Schmidlin wirft zuerst einen generellen Blick auf Games für Gamer*innen mit eingeschränkter Mobilität und deren spezielle Bedürfnisse. Dabei stellt er den Adaptive Controller von Microsoft vor, der für diese Spieler*innen entwickelt wurde. Der Adaptive Controller versteht sich als erweiterbares und offenes Framework für Entwickler*innen und Tüftler*innen. Sie können den Controller beliebig erweitern und so je nach Frage- oder Problemstellung individuelle Lösungen finden. Stefan stellt verschiedene Optionen vor, die der Controller bietet. Er geht auf den Designprozess ein und darauf, wie Spielentwickler*innen ihre Games für Menschen mit Einschränkungen zugänglich machen können. Ein Adaptive Controller zum Ausprobieren und Gamen ist vor Ort.

Stefan Schmidlin

Stefan Schmidlin ist Teil des Kollektivs Insert Coin, ein auf Games und Game-Installationen spezalisiertes Mikro Studio in Zürich. Zudem arbeitet er an der Zürcher Hochschule der Künste und ist im Vorstand der IGDA Switzerland.